Ballenpflege:
Die Haare zwischen den Ballen werden gekürzt bzw. entfernt. Durch  lange Haare zwischen den Ballen rutschen die Hunde auf glatten Böden. Verfilzungen können sich bilden, Schmutz, Steine, Schneeklumpen und Streusalz bleiben daran haften und verursachen oft Schmerzen, die zu Entzündungen führen können.

Krallenpflege:
Nutzen sich die Krallen nicht von alleine ab, müssen die Krallen gekürzt werden. Die seitlichen Daumen- und Wolfskrallen müssen regelmäßig kontrolliert werden, damit sie nicht einwachsen. Zu lange Krallen verursachen Schmerzen beim Auftreten, was die Hunde dazu veranlasst,  eine Schonhaltung einzunehmen. Das kann zu einer Fehlhaltung und zu Verletzungen führen, wie z.B. ausgerissene oder eingewachsene Krallen. Dies gehört in die Hand des Tierarztes!